AKTUELLES


Zurück zur Übersicht

19.03.2021

Corona Testungen für unsere Schüler*innen am Dienstag, den 23.03. und Mittwoch, den 24.03. geplant

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,
das Schulministerium hat die Schulen angewiesen, vor den Osterferien einmal zu Unterrichtsbeginn mit den Lerngruppen einen Corona-Schnelltest durchzuführen.
Inzwischen ist für jeden/jede Schüler*in ein Corona-Selbsttest an unserer Schule eingetroffen. Bis zu den Osterferien hat jedes Kind einmal die Möglichkeit, sich selber auf das Corona-Virus zu testen.
Dieser Test ist freiwillig! Über Ihre jeweiligen Tutor*innen haben Sie bereits einen entsprechenden Elternbrief erhalten.
Anbei nun für Sie zur Kenntnis die Anleitung zur Testung, wie sie bei uns durchgeführt wird.
Die Lehrer*innen werden vor der Durchführung mit den Schüler*innen über die Testungen/ Durchführungen sprechen, auch darüber, wie wir bei einer positiven Testung verfahren.
Wenn der Test ein positives Ergebnis anzeigt, setzen wir uns mit den Eltern in Verbindung. Das Ergebnis des Schnelltests ist zunächst nur ein Anhaltspunkt und erst die dringend notwendige Überprüfung durch den PCR-Test sorgt für Gewissheit.
Sollte der Arzt ein positives Ergebnis bestätigen, kann die /der Schüler*in erst wieder in die Schule kommen, wenn das negative Ergebnis des PCR-Tests vorliegt oder eine mögliche Quarantänezeit beendet worden ist.
In der Schule tragen wir dafür selbstverständlich dafür Sorge, dass Schülerinnen und Schüler mit positivem Ergebnis gut betreut werden, bis sie durch ihre Eltern abgeholt werden.

Mit herzlichen Grüßen

Kerstin Gaden
Schulleiterin





 Anleitung Durchführung Schnelltest.pdf


Zurück zur Übersicht




AKTUELLE PROJEKTE

Kooperation mit der UDEM in Mexiko

Kooperation mit der UDEM in Mexiko

Digitaler Austausch im Spanischunterricht der Oberstufe mit Mexiko

-

Die Schüler*innen der Jahrgangsstufe 11 befinden sich im Austausch mit Schüler*innen der Oberstufenschule UDEM in Monterrey.

-

Noch befinden sich die Schüler*innen der Jahrgangsstufe 11 im Distanzunterricht. Doch die voranschreitende Digitalisierung in dieser schwierigen Zeit bringt auch Positives. Plötzlich ist zwar ein reales Treffen mit Freunden im Nachbarort ein unmögliches Unterfangen, aber digital kann man sich mit der ganzen Welt austauschen. Genau diese Einstellung hatte die Fachschaft Spanisch, als eine Lehrerin der UDEM in Monterrey für eine Kooperation während des Lockdowns anfragte. Monterrey liegt im Norden Mexikos und ist nicht weit entfernt von der Grenze zu den USA. In Mexiko befinden sich die Schüler*innen von Frau Ullrich gerade im ersten Lernjahr der Sprache Deutsch genau so wie unsere Schüler*innen der Jahrgangsstufe 11 Spanisch im ersten Jahr belegen. Und auch wie unsere Schüler*innen befinden sich alle in Mexiko im Distanzunterricht. Selbst die Themen sind recht ähnlich: sich vorstellen, über den Tagesablauf berichten und die eigene Umgebung vorstellen. Im Austausch über eine Internetplattform kommunizieren die Schüler*innen miteinander; unsere Schüler*innen auf Spanisch und die Schüler*innen in Mexiko auf Deutsch. Die Schüler*innen haben die Möglichkeit, wirklich authentisch über ihr Leben und ihr Umfeld zu berichten. Die mexikanischen Schüler*innen erfahren von unseren Schüler*innen mehr über den Alltag und die Kultur in Deutschland und umgekehrt auch unsere Schüler*innen über das Leben in Mexiko. In einem anfänglichen Brainstorming wurden erste Vorstellungen über das jeweils andere Land festgehalten. Nun geht es darum rauszufinden, ob sich in Mexiko wirklich alles um Tacos dreht und ob in Deutschland Würstchen und Bier an der Tagesordnung sind. Schön war es zu sehen, dass bei der anfänglichen Frage „Was ist dir wichtig?“ Familie, Freunde und Gesundheit in beiden Ländern an erster Stelle standen. Natürlich gab es auch direkt Ideen einzelner Schüler*innen, am besten einen gegenseitigen Besuch zu starten, doch diese Ambitionen mussten die Lehrkräfte leider enttäuschen. Trotzdem soll der Kontakt zwischen den Teilnehmer*innen noch intensiviert werden. Die Schüler*innen können z. B. Tonaufnahmen machen, Videos drehen und sich auch mal in einem Videochat kennenlernen. Letzteres ist aber aufgrund der Zeitverschiebung von sieben Stunden gar nicht so einfach. Auch wenn so ein digitaler Austausch nicht einen “richtigen“ Austausch mit gegenseitigen Besuchen ersetzen kann, zeigt er den Schüler*innen auf, warum sie eine Fremdsprache lernen. Sie merken, dass ihre Texte und Kommentare auf Spanisch von den Muttersprachler*innen in Mexiko verstanden werden und das gibt ihnen als auch ihren Spanischlehrer*innen ein echtes und einfach schönes Erfolgserlebnis. Text: Christian Kockhans

Nachhaltigkeitsausschuss

Nachhaltigkeitsausschuss

Beschreibung Am 01./02. 10.20 konnten 6 Personen unserer Schulgemeinde an einem Change School Summit , ausgerichtet von Parto, Partizipations- und Organisationsentwickung Köln, teilnehmen. Der ¡Change School! Summit war ein Gipfeltreffen von 13 unterschiedlichen Schulen, die die Herausforderungen der Klimakrise annehmen und Empowerment entwickeln wollen zur Umsetzung der Globalen Nachhaltigkeitsziele 2030. Die Kosten für die Tagung wurden vom Förderverein übernommen. Wir haben viele Vorträge und Inputs gehört und konzentriert in unterschiedlichen Arbeitskreisen gearbeitet. Wir hatten ebenso einige Zeit, um uns mit der eigenen Schulwirklichkeit auseinanderzusetzen und Vorhaben hinsichtlich der Umsetzung der Bildung für nachhaltige Entwicklung zu entwickeln und konkret zu planen.

Ziele Unsere Ziele für die nächsten 2 Jahre: 1. Schulgemeinschaft ist mündig 2. Nachhaltigkeit ist Teil des Unterrichts 3. Eine nachhaltige Gestaltung des Schulgeländes 4. Eine klimaneutrale Schule 5. Eine nachhaltige Struktur etablieren

Nähere Infos Detaillinfos zum Projekt unter UNSERE SCHULE /LEBEN & LERNEN/ NACHHALTIGKEIT