Nachhaltigkeit


21.06.21

Grüne Beutel und blauer Himmel

Der Ausschuss Nachhaltigkeit konnte sehr erfolgreich seinen Grünen Beutel beim Kennenlernnachmittag der neuen Fünfer bewerben.

Am 15. Juni wurden alle neuen Fünftklässler*innen zusammen mit ihren Eltern und Erziehungsberechtigten zu einem Kennenlernnachmittag mit ihren Tutor*innen für das kommende Schuljahr eingeladen.

Nach einer kurzen Begrüßung bei bestem Wetter auf der Freitreppe im Innenhof trafen sich die Schüler*innen mit ihren neuen Tutor*innen.

Überall sah man aufgeregte Kinder mit ihren interessierten Eltern und Erziehungsberechtigten zwischen Hauptgebäude und Interim.

An diesen beiden Standorten hatten sich auch unsere Mitglieder des Ausschusses Nachhaltigkeit positioniert.

An den beiden aufgebauten Ständen konnten die Begleiter*innen der neuen Fünfer einen nachhaltig produzierten Sportbeutel vorbestellen. Bedruckt ist jeder Beutel mit dem Slogan „Bunt mit viel Grün“.

Schon im letzten Jahr wurde den neuen Fünftklässler*innen ein solcher Beutel überreicht - doch in diesem Jahr ist er zudem gefüllt. In ihm befinden sich Schreibwaren wie Hefte, Hefter, Schreibblöcke, Bleistifte und ein Geodreieck mit einem Materialwert von 20 Euro.

Nicht nur der Beutel selbst ist nachhaltig produziert, sondern auch sein Inhalt.

Mitglieder des Ausschusses, bestehend aus Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen, hatten schon seit Monaten an den Beuteln und ihrem Inhalt geplant. Gerade die Beschaffung von Fördermittelnwar aufwendig, aber lohnenswert. Die Vorfinanzierung bzw. Finanzierung läuft nun über die Stadt

Köln und den Förderkreis der Schule.

Der Grüne Beutel wird nach dem Solidaritätsprinzip angeboten: Die Erziehungsberechtigten können den Beutel gegen eine Spende von fünf Euro erwerben, können aber - je nach der eigenen finanziellen Situation - auch mehr geben.

Von diesem solidarischen Handeln machten auch schon einige Anwesende gebrauch.

Die Beutel werden bei der Einschulung nach den Sommerferien an unsere neuen Schüler*innen

verteilt.

Die große positive Resonanz der Erziehungsberechtigten, der Lehrer*innen und der neuen Schüler*innen spornt uns nun an, diese Aktion fest an unserer Schule zu verankern.

Ausschuss Nachhaltigkeit

Text: Christian Kockhans

Fotos: Bjarne Pahlke, Kyne Uhlig, Melek Yurtbaz, Volker Müller


16.05.2021

Schule der Zukunft - Wir sind dabei!

Es herrscht großer Enthusiasmus im Ausschuss Nachhaltigkeit, denn vor einigen Wochen hat dieser unsere Schule bei dem NRW-Landesprogramm „Schule der Zukunft - Bildung für nachhaltige Entwicklung“ angemeldet und als ersten Schritt ein Profil erstellt:

https://www.sdz.nrw.de/sdz/profil/detail/18264/

Die Teilnahme ist nun auch mit überwältigender Mehrheit durch die Lehrer*innen- und die Schulkonferenz offiziell bestätigt.

Ziel dieser kostenfreien Plattform ist es, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zum Bestandteil unserer Unterrichts- und Schulentwicklung zu machen.

„Schule der Zukunft“ ist eine gemeinsame Initiative des Schul- und Umweltministeriums, an der sich schon über 400 Einrichtungen beteiligen.

Die Prinzipien hinter BNE sind Unterstützen, Stärken, Wertschätzen und Sichtbarmachen.

Wir machen mit, da das Landesprogramm konkrete Ziele unseres Ausschusses widerspiegelt.

Durch unsere Teilnahme haben wir die Möglichkeit v. a. Unterstützungs-, Austausch- und Bildungsangebote zu mobilisieren. Diese richten sich nicht nur an einzelne Lehrer*innen oder Schüler*innen, sondern auch in Form von Workshops an Klassen, Kurse und über interne Multiplikatoren die ganze Schulgemeinschaft. Ziel ist letztendlich die langfristige und feste Implementierung von Bildung für nachhaltige Entwicklung an unserer und möglichst vielen weiteren Schulen.

Über Netzwerke können wir uns auch regional mit außerschulischen Partner*innen und Schulen verknüpfen.

Alle zwei Jahre kann man sich für die Teilnahme an BNE-Bildungsaktivitäten auszeichnen lassen. Hierbei wird in drei Stufen differenziert, die die Umsetzung der Ziele von BNE kategorisieren.

Aktuell macht sich nun der Ausschuss Nachhaltigkeit auf den Weg, mit der Schulgemeinschaft wortwörtlich die erste Stufe „BNE in Unterrichtsentwicklung“ zu erklimmen. Als erste Schritte sichtet der Ausschuss den Istzustand und wird dann an Perspektiven arbeiten.

Die weiteren Stufen „BNE in Schulentwicklung“ und „Schule auf dem Weg zu einer nachhaltigen Einrichtung“ sollen dann in Zukunft anvisiert werden.

Wichtig ist für den Ausschuss Nachhaltigkeit, die ganze Schulgemeinschaft auf diesem Weg mitzunehmen und die Unterstützung aller am Schulleben beteiligten Parteien zu erhalten, schließlich ist das Thema Nachhaltigkeit zukunftsweisend und geht alle etwas an.

Dementsprechend sind auch Projekttage zu den Themen „Nachhaltigkeit“ und „Vielfalt“ in der Planung.

Außerdem arbeiten wir gegenwärtig mit dem außerschulischen Partner „QuerWaldEin e.V.“ an einem lokalen Netzwerk mit weiteren Kölner Schulen.

Das Netzwerk setzt sich Ziele, die an den einzelnen Schulen in Projekten umgesetzt werden. Aktuell fokussiert sich das Netzwerk auf die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals bzw. SDGs: https://17ziele.de). Die 17 Ziele zeigen die Ganzheitlichkeit des Themas nachhaltige Entwicklung und vereinen sowohl regionale als auch globale Perspektiven.

Grundsätzlich geht es dem Ausschuss Nachhaltigkeit bei der Teilnahme an „Schule der Zukunft“ nicht um Auszeichnungen, sondern vielmehr um das große Ganze, die Begleitung, Unterstützung und Vernetzung.

Letztendlich stehen hinter einer zukunftsfähigen Schule Schüler*innen die befähigt wurden, mit den Herausforderungen der nahen Zukunft bewusst und geschult umzugehen. Das Thema nachhaltige Entwicklung ist bereits heute und in Zukunft unumgänglich.

Link: https://www.sdz.nrw.de/sdz/profil/detail/18264/

Text: Christian Kockhans, Ausschuss Nachhaltigkeit

01.10.2020

„Es ist wie bei einem Topf Milch: man weiß nicht, wann er zu kochen beginnt. Es gibt einen Punkt, dann kocht es und - kocht über.“

(Oliver Wagner,  Wuppertaler Klimainstitut)

Am 01./02.10.2020 konnten 6 Personen unserer Schulgemeinde an einem Change School Summit , ausgerichtet von Parto,  Partizipations- und Organisationsentwickung Köln, teilnehmen.

Gefördert wurde die Tagung von:

  • Engagement Global
  • Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Teacher for Future
  • Science for Future
  • Wuppertaler Klimainstitut
  • Parto
  • Geman Watch
  • Forum Eltern und Schule

Der ¡Change School! Summit war ein Gipfeltreffen von 13 unterschiedlichen Schulen, die die Herausforderungen der Klimakrise annehmen und Empowerment entwickeln wollen zur Umsetzung der Globalen Nachhaltigkeitsziele 2030. Die Kosten für die Tagung wurden vom Förderverein übernommen.

Wir haben viele Vorträge und Inputs gehört und konzentriert in unterschiedlichen Arbeitskreisen zu folgenden Zielsetzungen gearbeitet:

Wie gehen wir in unseren Schulen mit Unsicherheiten im Umgang mit den drohenden Klima-Umbrüchen und den unterschiedlichen Interessenlagen und Anforderungen an Schule um?

Welches neue Wissen und welche neuen Methoden brauchen Lehrer*innen, Schüler*innen und Eltern, um gemeinsam Lernprozesse für die Gestaltung einer wünschenswerten Zukunft zu initiieren?

Wie schaffen wir Entscheidungsstrukturen und Aktionsräume, die alle Beteiligten einbeziehen und ermutigen, die Veränderung der eigenen Schule hin zur Nachhaltigkeit voranzubringen?

Wir hatten ebenso einige Zeit, um uns mit der eigenen Schulwirklichkeit auseinanderzusetzen und Vorhaben hinsichtlich der Umsetzung der Bildung für nachhaltige Entwicklung zu entwickeln und konkret zu planen.

Unsere ersten Ideen und Vorhaben, die wir im Ausschuss Nachhaltigkeit konkretisiert und abgesprochen haben findet ihr hier:

Unsere Ziele für die nächsten 2 Jahre:

I  Schulgemeinschaft ist mündig

in Bezug auf Nachhaltigkeit:

alle am Schulleben beteiligten Menschen sind informiert und sind befähigt ihren Fähigkeiten entsprechend verantwortungsbewusste Entscheidungen zu treffen

II Nachhaltigkeit ist Teil des Unterrichts

Nachhaltigkeit ist bereits in allen Lehrplänen enthalten

Orientierungsrahmen für nachhaltige Bildung

(Cornelsen) ist bekannt (kostenfrei zu beziehen)

  • Leseecke im Lehrer*innenzimmer eröffnen
  • Vitrine im Verwaltungsbereich mit Global Goals
  • Wir haben Verbindungen zu anderen Schulen, die konkrete Projekte haben
  • Nachhaltigkeitskonzept entwickeln
  • Projektwoche (angedacht für die Zukunft: „Frei-Day“)

III  eine nachhaltige Gestaltung des Schulgeländes

„ Köln hat Klimanotstand ausgerufen „

Unterschriftenaktion im Kontext von Schulgelände, wir wollen einen „schönen“ Schulhof, Erhalt der Eiche, Schulgarten (AG)

kleine grüne Aktion im Interim (Blumentöpfe an Zaun etc.)

VI  eine klimaneutrale Schule

Ist-Zustand erfassen

„Schools for future“ Initiative des Wuppertaler Klimainstituts, die Materialien bereitstellen, wie sich Schulen auf den Weg  machen können, klimaneutral zu werden.

V  eine nachhaltige Struktur etablieren

„Schule der Zukunft“

Aufnahme von Nachhaltigkeit als ein Leitbild des Schulkonzepts

Nachhaltigkeit wird bei allen Entscheidungen mitgedacht

Hilfe durch „Steuergruppe“

Natürlich freuen wir uns über jegliche weitere Anregung und die Mitgestaltung einer Schule, die sich auf den Weg macht eine nachhaltige Bildung umzusetzen.

Euer Nachhaltigkeitsausschuss

Satzung des Nachhaltigkeitsausschusses 





  • IMG_1069
  • IMG_1071
  • IMG_1072
  • Zoom
  • IMG_1073


  • Grüne Beutel_Juni 2021 (1)
  • Grüne Beutel_Juni 2021 (2)
  • Grüne Beutel_Juni 2021 (3)
  • Grüne Beutel_Juni 2021 (4)
  • Grüne Beutel_Juni 2021 (5)
  • Grüne Beutel_Juni 2021 (6)
  • Grüne Beutel_Juni 2021 (7)