Aktuelles


Zurück zur Übersicht

09.03.2018

Klasse 10.2 moderiert Lit.kid.Cologne Lesung mit Güner Yasemin Balci

Zum Auftakt der lit.kid.Cologne fand am 8.3.18 um 12 Uhr im ausverkauften Roten Saal der Comedia die erste Veranstaltung der Klasse-Buch-Reihe „Schüler für Schüler“ statt. Besonders war, dass Schülerinnen und Schüler der Klasse 10.2 unserer Schule die Lesung des Jugendromans „Das Mädchen und der Gotteskrieger“ von und mit Güner Yasemin Balci aus Berlin vorbereitet hatten und durch die Veranstaltung führten.
Stellvertretend für den 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer umfassenden Ermo-Kurses moderierten Jule Moll (16) und Jannik Weiß (15) die in drei Teile gegliederte Lesung und befragten die Journalistin und Autorin zu ihrer Motivation Bücher für Jugendliche zu schreiben, ihren persönlichen Erfahrungen im Umgang mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund in Berlin-Neukölln und ihrer Wahrnehmung des Umgangs mit dem islamischen Glauben. Die Antworten von Güner Yasemin Balci ermöglichten den Teilnehmern der Veranstaltung differenzierte Einblicke in ihr Engagement und ihre Erlebnisse am sozialen Brennpunkt sowie ihre persönliche Einstellung zum Thema „Glauben“ und „Islam“.
Die Schülergruppe hatte nach erfolgreicher Bewerbung für das Projekt seit Beginn des Schuljahres unter der Leitung von Jutta Specht die Lesung vorbereitet. Dazu gehörte die Lektüre des Romans, die Besprechung des Inhalts und der Charaktere sowie die Aufarbeitung der Themengebiete „Islamisierung“, „Dschihad“ und „Radikalisierung junger Menschen in Deutschland“. In enger Anbindung an das Lit.kid.Cologne Team wurden zudem Workshops veranstaltet, welche die Schülerinnen und Schüler mit Modulen in den Bereichen Projektmanagement, Organisationsveranstaltung und Moderationstraining vertraut machten.
Die drei von der Autorin gelesenen Ausschnitte des Romans, der von einer 16-jährigen türkischstämmigen Berlinerin erzählt, die zunehmend in den Strudel der gewissenlosen Manipulation durch den IS gerät, wurden von dem durchweg jugendlichen Publikum konzentriert verfolgt. Jule und Jannik gelang es zudem mit treffenden Fragen der Thematik der Radikalisierung und Islamisierung den angemessenen Raum zu schaffen, so dass sich zwischen ihnen und der Autorin ein angeregtes Gespräch über das Buch und weiterführende Aspekte, wie z. B. ihr Engagement im Muslimischen Forum in Berlin entspann.



Zurück zur Übersicht