Aktuelles


Zurück zur Übersicht

19.05.2017

Autorenlesungen an der Gesamtschule Rodenkirchen am 15. und 18. Mai 2017

Im Rahmen der Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen, die in diesem Jahr mit dem Schwerpunkt Frankreich antraten, fanden in diesem Jahr in der Schulbibliothek der Gesamtschule Rodenkirchen zwei Autorenlesungen statt.

Am 15. Mai kam der aus der Bretagne stammende Jugendbuchautor Luc Blanvillain in die Gesamtschule, um aus seinem Buch „Tagebuch eines Möchtegernversagers “ zu lesen. Vor zwei Klassen des 6. Jahrgangs erzählte er von dem Jungen Nils, der beschließt, sein Dasein als Musterschüler zu beenden und ab sofort ein Versager zu sein. Seinen lustigen Erlebnissen hörten die ca. 60 Schülerinnen und Schüler gebannt zu. Sie hatten am Ende der Lesung die Möglichkeit, dem Autor zahlreiche Fragen zu stellen, die von diesem ausführlich beantwortet wurden. Die Lesung fand auf Französisch statt und wurde von einer Übersetzerin ins Deutsche übertragen.

Am 18. Mai kamen Schülerinnen und Schüler von zwei Französischkursen der Jahrgangstufe 9 in den Genuss einer Lesung mit der aus der Elfenbeinküste stammenden, allerdings seit 30 Jahren in Frankreich lebenden Autorin Marguerite Abouet. Die Autorin stellte ihren Literatur-Comic „Aya“ vor. Erzählt wird von dem Leben junger Leute in der Elfenbeinküste, aber auch von Menschen, die sich entschieden haben, ihr Land zu verlassen, um ein neues Leben in Frankreich zu beginnen.
Marguerite Abouet ist es sehr wichtig, ihren Lesern ein anderes, lebendigeres Bild von Afrika zu vermitteln, als es ihrer Meinung nach bei den meisten Menschen in Europa vorhanden ist.
Ein wichtiges Thema ihrer Geschichte stellt die Situation der jungen Frauen dar, die häufig noch nicht selbst über ihr Leben bestimmen können.

Die Lesung, die von zwei Übersetzern ins Deutsche übertragen wurde, kam beim jungen Publikum sehr gut an. Die Schülerinnen und Schüler betonten am Ende der Lesung, dass sie diese sehr interessant fanden und bedankten sich bei der Autorin.

Beide Lesungen waren ein voller Erfolg und für alle beteiligten Schülerinnen und Schüler eine interessante Bereicherung des Schulalltags.



Zurück zur Übersicht