Silentium                                                                                    

Silentium (Trainingsraum)

Das Silentium ist Teil des Erziehungskonzeptes unserer Schule. Als pädagogisches Instrument wird das Silentium – gemäß dem Prinzip des Trainingsraums – mit dem Ziel eingesetzt, Schülerinnen und Schüler sowie LehrerInnen einen störungsfreien Unterricht und somit wertvolle Unterrichtszeit zu ermöglichen.

Durch die klar strukturierte und einheitliche Vorgehensweise sollen die Schülerinnen und Schüler verstärkt angeleitet werden, Verantwortung für ihr Tun und Handeln zu übernehmen und die Rechte anderer zu respektieren.    Schülerinnen und Schüler, die den Unterricht stören, werden durch ein festgelegtes Ritual auf ihr störendes Verhalten zunächst aufmerksam gemacht.

Wenn sie erneut stören, entscheiden sie sich damit, den Unterricht zu verlassen, um im Silentium mit Hilfe der/dem dort anwesenden LehrerIn ihr Verhalten zu reflektieren und einen Plan zu entwickeln, wie sie in Zukunft am Unterricht teilnehmen wollen, ohne zu stören.  Nach drei Silentiumsbesuchen werden die Eltern informiert.

Zunächst führen die Tutor/innen ein Gespräch mit der Schülerin, dem Schüler und überlegen, wie sie/er zu einem störungsfreien Unterricht beitragen kann. Bei wiederholten Silentiumsbesuchen findet ein Gespräch zwischen Schülerin/Schüler, Eltern, TutorInnen und Schulleitung statt. Bei weiteren Silentiumsbesuchen erfolgen ggf. disziplinarische Maßnahmen.