SCHULSANITÄTER                                                               

Der Schulsanitätsdienst ist die „Erste-Hilfe-Einrichtung“ der Gesamtschule Rodenkirchen. Er arbeitet eng mit dem Kooperationspartner, dem Deutschen Jugendrotkreuz zusammen.

Schülerinnen und Schüler aus dem 8., 9. und 10. Jahrgang und der Oberstufe können ihr Interesse an der Mitarbeit im Sanitätsraum bekunden. Diese werden dann aufgenommen und absolvieren einen Erste-Hilfe-Kurs (9 Stunden) in der Schule beim Schulsanitätskoordinator, der Schulsanitätsausbilder des Deutschen Roten Kreuz ist. Wenn sie diesen Kurs erfolgreich absolviert haben, werden sie Schulsanitäterin oder Schulsanitäter.

Die Aufgaben der Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter besteht darin, ihren Mitschülerinnen und Mitschülern in Notfällen in den Pausen zu helfen. Sie sind in der Lage, Erste Hilfe bei Verletzungen zu leisten und sie wissen, was in Notfällen (Alarmierung) zu tun ist. Ebenso kümmern sie sich um Schülerinnen und Schüler, die sich in irgendeiner Weise unwohl fühlen und versorgen sie gegebenenfalls mit einer Wärmflasche, einem Kühlpack, einer Decke, einem Glas Wasser oder einer Tasse Tee. Während der Unterrichtszeit existiert für dringende Notfälle eine Rufbereitschaft, das heißt die diensthabenden Schulsanitäter sind über ihr privates Mobiltelefon im Unterricht erreichbar.

Zwei Mal pro Schuljahr unterweisen die Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter die Sporthelferinnen und Sporthelfer an unserer Schule.

Eine Kollegin bzw. ein Kollege betreut den Schulsanitätsdienst. Sie bzw. er erstellt regelmäßig Dienstpläne und kümmert sich um die Aus- und Weiterbildung der Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter.

Zurzeit arbeiten ca. 40 Schülerinnen und Schüler aus dem 9., 10., 11. und 12 Jahrgang im Schulsanitätsdienst mit.